Zelten im Wald

Darf man im Wald ein Zelt aufbauen um eine Nacht in der Natur zu verbringen? Die Antwort in Deutschland und Österreich ist grundsätzlich „nein“. Es gibt aber einige Möglichkeiten um legal im Wald zu übernachten!

Wildcampen in Österreich

In Österreich wird das Campieren auf der Ebene der Bundesländer geregelt. Das Bundesland Tirol ist sehr streng, die Steiermark hat viele legale Wildcamping Gebiete und Vorarlberg lässt die Bürgermeister vor Ort entscheiden.

Tipp: Viele Vorarlberger Gemeinden haben auf ihrer Webseite sogenannte Campingplatzverordnungen mit Karten. Hier kann man ablesen, wo man ungestraft ein Zelt aufstellen darf.

Das Wildcampen im Wald ist allerdings laut Forstgesetz verboten.

„Das Lagern (längerer Aufenthalt an einem bestimmten Platz) bei Dunkelheit oder das Zelten im Wald ist jedoch, genauso wie das Campieren mit Wohnwagen oder das Übernachten in einem Fahrzeug, grundsätzlich verboten“

Österreichisches Forstgesetz

Wer auf Nummer sicher geht, sucht sich in Vorarlberg eine Gemeinde die laut Campingplatzverordnung legale Gebiete ausweist und bleibt dann für eine Nacht am Waldrand.

Besonders hartes Vorgehen gegen Wildcamper in Tirol

Tirol hat Wildcampern den Kampf angesagt (ORF Tirol). Ehrenamtliche Mitglieder der Bergwacht suchen aktiv nach Menschen die im Zelt oder Wohnwagen übernachten.  Jede Person die dabei erwischt wird muss mit einer Geldstrafe von 220 Euro rechnen.

Das Ganze ist natürlich kein Zufall. Laut Tiroler Campingplatzgesetz fließen die Einnahmen der Gemeinde zu. Ehrenamtliche Personen auf die Suche nach Naturfreunden zu schicken ist also ein gewinnbringendes Geschäftsmodell für die betreffenden Gemeinden.

Schlafen im Freien

In den meisten deutschen Bundesländern ist das Zelten im Wald verboten, das Übernachten ohne Zelt aber nicht. Man kann sich also Isomatte, Schlafsack und Tarp schnappen und im freien übernachten. Auch eine Hängematte sollte keine großen Probleme bereiten.

Für Deutschland und Österreich gilt, dass das Lagern und Campieren im Naturschutzgebiet verboten ist.

Erwischt beim Lagerbau und Waldcampen?

Wenn man mit einem Zelt beim Wildcampen im Wald erwischt wird ist das eine Verwaltungsübertretung. Also ähnlich wie wenn man bei Rot über die Ampel geht. Wenn man nichts kaputt macht, kein Feuer macht und keinen Müll hinterlässt und sich auch leise verhält, denke ich, dass man vielleicht gar nicht unbedingt hart bestraft wird. Abgesehen vom Sonderfall Tirol, bei den finanziellen Interessen im Vordergrund zu stehen scheinen.

Tipp: Freundlich sein – versetz dich in die Lage der Person

Wenn mich ein Förster beim Zelten sieht würde ich auf jeden Fall freundlich grüßen und das Gespräch mit ihm suchen. Es macht auch Sinn sich in die Lage der anderen Person zu versetzen. Du bist ein Jäger oder Förster und siehst wie jemand in deinem Wald campiert.. Da fragst du dich doch, was ist das für einer? Macht der etwas kaputt?

Tipps: Möglich weit weg von Menschen

Um Konflikte zu vermeiden suche ich Gebiete in denen es unwahrscheinlich ist, dass Menschen vorbeikommen. Es gibt auch viele Waldgebiete in denen kaum ein Mensch vorbeikommt. Wer einfach einmal total abschalten möchte und ein richtiges Naturabenteuer erleben möchte kann ja hier sein Glück suchen.

Bushcraft mit Tarnnetz

Zelten mit Tarnnetz Bei meinen Bushcraft Touren habe ich auch meistens ein Tarnnetz dabei. Das wirkt auf den ersten Blick etwas militaristisch, hat aber durchaus seinen Sinn. Denn ein normales Zelt fällt oft schon von weiter Entfernung im Wald auf. Menschen die ein Zelt sehen, werden vielleicht neugierig oder sogar nervös. Ein gut getarntes Zelt fällt dem menschlichen Auge nicht auf und alle beteiligten haben ihren Frieden.

Leben im Wald, darf man das?

Ein paar Tage im Wald zu verbringen kann ein Urlaub für die Seele sein. Gestresste Menschen sind nach einem Aufenthalt in der Natur oft wieder voller positiver Energie.

Aber auch in Zeiten der Not, oder nach einem Unfall kann es sein, dass man sich für einige Zeit in der Natur zurechtfinden muss. Der Markt an Survival Equipment ist riesig. Ich habe 5 der am meisten verkauften Survival Produkte getestet.

Test: Nützliche Gadgets oder Spielzeug?

Im folgenden Video habe ich 5 beliebte Survival Gadgets auf ihre Praxistauglichkeit im Wald getestet.

  • Haltbare Survival Nahrung zum kochen
  • Solar Power Bank mit USB Ladestation
  • Tarnnetz für ein Zelt
  • 200 teiliges Outdoor erste Hilfe Set
  • Batterielose Taschenlampe mit Kurbeldynamo und Akku

Was darf man im Wald?

In Österreich und Deutschland ist der Umgang mit der Natur sehr streng geregelt. Daher habe ich in einem Video zusammengefasst, mit welchen Strafen man in Österreich zu rechnen hat und welche Schlupflöcher es gibt (Wie z.B. schriftliche Erlaubnis des Waldbesitzers).

Pfeil und Bogen, ein legales Hobby im Wald

Pfeil und Bogen gelten im ganzen deutschsprachigen Raum nicht als Waffe. Wenn keine Menschen durch abgelenkte Pfeile gefährdet werden spricht also nichts dagegen, Körper und Geist mit Bogensport zu trainieren.

Entfremdung von der Natur oder Naturschutz?

Ich weiß, es ist ein höchst umstrittenes Thema. In den Waldgebieten in Österreich und Deutschland ist fast alles verboten. Vieles aus gutem Grund. Wenn jeder Feuer machen könnte, Bäume fällen, oder sogar Tiere jagen dürfte, würde wohl Chaos in unseren Naturparadiesen herrschen.

Fakt ist aber auch, noch nie haben sich die Menschen so von der ursprünglichen Natur entfernt wie in unserer scheinbar so zivilisierten Welt. Die wenigsten Menschen könnten wohl zwei Wochen ohne einen Supermarkt Besuch durchhalten.

Dass das friedliche Zelten über einen kurzen Zeitraum verboten ist, finde ich nicht nachvollziehbar. Gerade Survival & Bushcraft Menschen sind Naturfreunde und achten darauf in Einklang mit der Natur zu leb