Bouldern – Klettern ohne Seil

Unter Bouldern versteht man das Klettern ohne Seil. Man übersteigt dabei aber nie die sprungsichere Höhe von etwa 5 Metern. Kleidungstechnisch benötigt man spezielle Schuhe, die für die nötige Trittfestigkeit sorgen.

Die Schuhe können dabei ruhig eine Nummer kleiner als gewohnt bestellt werden, da die Zehen bei bouldern leicht gebeugt sein sollen. Ansonsten kann man sich mit ganz normaler Sportbekleidung in das Kletterabenteuer wagen.

Erste Schritte

Bevor man sich nun gleich auf die Kletterwand stürzt, sollte man undbedingt noch seine Schultern und Finger aufwärmen. Nach kurzem Einklettern kann der Spaß dann aber wirklich beginnen.

Richtige Technik

Bei der Technik gilt es zu beachten, dass man die Füße möglichst Spitz hält um einerseits mit den Zehen einen guten Halt zu finden, und andererseits kann man sich so auch Strecken, um höhergelegene Halterungen noch mit den Händen greifen zu können.

Man sollte auch darauf achtgeben, dass man den Hintern nicht zu sehr rausstreckt, weil einen sonst der Körperschwerpunkt nach unten zieht.

Kässpätzle selber machen

Kässpätzle gelten in der deutschspachigen Alpenregion als eine der großen Leibgerichte. Es gibt zwischen Vorarlberger Käsknöpfle und Schwäbischen Käsespätzle leichte Unterschiede, in diesem Rezept geht es um die Vorarlberger Variante. Also genauso so, wie wir sie auch zu Hause genießen.

Zutaten

Der Teig für die Kässpätzle besteht bei uns zu Hause aus 400g Mehl (zur Hälfte Spätzlemehl), 5 Eier, einer große Prise Salz und ca. 50 ml lauwarmes Mineralwasser

Nachdem im Topf das Salzwasser kocht, den Spätzleteig mit einem Spätzlesieb in das Wasser drücken. 10 Minuten kochen lassen. Währenddessen schneiden wir eine Zwiebel in feine Ringe und rösten sie in Butter an. (5 Minuten).

Dann die Knöpfle lagenweise in eine Form schichten, jede Lage mit Käse bestreuen (Bergkäse, Räßkäse/Schmelzkäse). Mit Knöpfle abschließen und darüber dann die Röstzwiebeln verstreuen.

Abschließend geben wir die Spätzle in den Ofen, damit der Käse schön verlaufen kann.

In dem Video findet ihr eine genaue Schritt für Schritt Anleitung zum nachmachen. Guten Appetit!

 

 

Theraband – Training für den ganzen Körper

 

Gymnastikbänder sind ein ideales Mittel für gelenkschonendes Muskelaufbautraining. Da man mit eigenem Körpergewicht arbeitet ist es auch geeignet um mit den entsprechenden Übungen die Haltungsschäden vorzubeugen.

Sehr viele Übungen die man sonst auch aus dem Fitnessstudio kennt, kann man mit etwas Kreativität auch bequem zu Hause oder auch unterwegs erledigen. Denn das Theraband passt auch in jedes Reisegepäck. Als auch auf Reisen gilt: Es gibt keine Ausreden!

 

Theraband Übungen um den ganzen Körper zu trainieren

Liegestzütze & Kniebeugen mit Theraband

Das Theraband wird hier so eingesetzt, dass es schwieriger wird den Körper nach oben zu drücken. Je mehr das Band gespannt wird, desto mehr Gewicht simulieren wir dabei. So können wir Krafttraining machen, ohne dass wir unseren Gelenken schwere Gewichte zumuten.

Bizepscurls

Die Stange bei den Bizepscurls ist übrigens das Rohr meines Staubsaugers. Und bei den Übungen die den Kabelzug aus den Fitnessstudios simulieren, habe ich das Theraband einfach hinter der Türe festgemacht, in dem ich einen großen Knoten gemacht habe und diesen Teil des Bandes dann hinter der geschlossenen Türe platziert habe.

Auf Amazon kann man das Theraband sehr günstig für 7,29 € bequem nach Hause bestellen.