Grundsätze für ein erfolgreiches Leben

Die meisten erfolgreichen Menschen vereint, dass sie selbst Verantwortung für ihr Leben übernehmen. Das bedeutet auch, Schuldzuweisungen gehören der Vergangenheit an. Keine Ausreden mehr!

Das schöne ist, sobald sich der Erfolg einstellt, weißt du auch, dass ihn verdienst, weil er auf deinem Handeln beruht. Die wichtigste Grundlage ist eine pro aktive Lebensführung. Konsequenz an der eigenen Entwicklung arbeiten, klare Ziele verfolgen und Probleme gründlich und schnell zu lösen.

 

Passivität vermeiden

Fernsehschauen und Alkohol sollen Ausnahmen sein, da sie von der Realität ablenken – Wir hingegen schaffen eine derartig großartige Realität, dass wir keine Ablenkung brauchen!

Und wenn schwierige Phasen kommen, haben wir klare Pläne wie wir diese meistern. Krisen sind absolut normal und bis zu einem gewissen Grad können sie auch positive Auswirkungen haben, weil man bei Herausforderungen über sich hinauswächst. Wer diese Erfahrung noch nicht kennt, kann sie beim Marathonsport machen.

Es gibt allerdings auch Negatives, das wir nicht beeinflussen können. Dinge die man nicht ändern kann, sollte man akzeptieren. Denn sonst verlieren wir Energie, manchmal können sinnlose Kämpfe bis zur Selbstzerstörung gehen. Das wollen wir klarerweise vermeiden. 😉

 

Körperliche und Mentale Fitness

Grundsätzlich gehört zu einem erfolgreichen Lebensstil, dass man seinen Körper und Geist respektiert. Deshalb machen wir regelmäßig Sport, ernähren uns vernünftig. Wer Probleme mit Stress und Motivation hat, wird sich mit Mediation viel Gutes tun.

Erfolgreiche Menschen sind oft auch sehr umgänglich. Da sie viel Produktives schaffen, genießen auch ihnen unbekannte Menschen ihre Gegenwart. Und egal wie erfolgreich man ist, man kann immer auch sehr viel von anderen Menschen lernen. Auch wenn es nur 0,1%, irgendetwas macht Ihr Gegenüber richtig gut, saugen Sie es auf wie ein Schwamm und machen Sie es auch zum Teil Ihrer Persönlichkeit.

Alkohol und Sport

Alkohol und Sport passen nicht wirklich zusammen, das hört man zumindest sehr oft und diese Aussage hat sicher auch seine Berechtigung.. Hier ist ein Leitfaden um die negativen Folgen für eure Fitness zu minimieren.

Für meine Marathon Vorbereitung habe ich mehrmals Monate lang komplett auf Alkohol verzichtet. Danach habe ich schon nach einem Bier deutlich den Alkohol gespürt.

Vorteil: Wer selten trinkt, hat dann bei den Ausnahme-Feiern schon mit geringen Mengen eine berauschende Wirkung.

 Video Tipp: Als Sportler auf einem mehrtägigen Festival 🙂 

Eine Feier mit Alkohol steht an?

Solange es nicht zur Gewohnheit wird, lässt sich auch ein Abend mit Alkohol mit einem sportlichen Lebensstil verbinden.

Es macht natürlich Sinn auf harte Getränke und Shots zu verzichten und stattdessen zu den nicht ganz so hochprozentigen Sachen wie Bier oder Wein zu greifen.

Am besten eine eiweißreiche Mahlzeit vorkochen. Durch Alkohol bekommt man ein starkes Hungergefühl.

Das Problem dabei ist, dass solange der Alkohol im Körper ist, Fette und Kohlenhydrate als Fettdepot umgewandelt werden.

Am Tag nach dem Rausch ist die Regenerationsfähigkeit deutlich vermindert. Also ein lockeres Lauftraining ist auf jeden Fall intensivem Krafttraining vorzuziehen.

Um den berühmten Kater in Schach zu halten empfiehlt es sich viel Wasser zu trinken und Magnesium, Elektrolyte und Vitamine aufzunehmen.

Ein großes Problem ist, dass Alkohol den Testosteronspiegel senkt und somit dem Abbau von Muskelmasse Tür und Tor geöffnet wird.